Mittwoch, 11. Januar 2017

Dankbarkeit

Ihr Lieben!
Ewig lang ist es her, dass ich mich hier zu Wort gemeldet habe.
Das lag zum einen an akuter Blogunlust, zum anderen an chronischer Überlastung.
All meine Vorhaben, die ich mir für die Ferien vorgenommen hatte, verliefen mehr oder weniger im Sande. Wichtiger war es, den Akku aufzuladen.
Ich bin ja nicht so der Typ, der große Vorsätze fürs neue Jahr fasst. Seien wir mal ehrlich: Wer bitteschön hält denn sowas durch?

Allerdings hatte ich neulich ein für mich sehr einschneidendes Erlebnis, eine virtuelle Begegnung, die mich zum einen sehr mitgenommen, zum anderen sehr nachdenklich gemacht hat.
Eine ehemalige Schulfreundin berichtete von ihrem sehr kranken Kind, das sich bereits im Kleinkindalter durch eine lange, schwere Krankheit kämpfen musste. Aktuell ist das Kind gesund, die langfristigen Überlebenschancen jedoch nur 50:50.
Obwohl wir seit 20 Jahren nur noch sporadischen Kontakt haben, geht mir dieses Schicksal sehr nah.
Das ist so ungerecht! Und unfassbar traurig!

Ich bin so dankbar, dass meine Familie gesund ist, dass die Kinder manchmal rotzfrech sind, es ihnen jedoch sehr gut geht, dass wir nicht um ihre Gesundheit bangen sondern sie Stück für Stück groß und selbstständig werden lassen können.
Ich liebe diese drei Herzenskinder über alles und bin froh und dankbar, dass es sie gibt!

Das möchte ich mir in Zukunft, wenn die Tage ätzend und lang sind, schlechte Stimmung vorherrscht, ich gestresst von den unzähligen Terminen bin, gerne vor Augen halten.
Meine Familie ist mein Ein und Alles, mein Leben und der Mittelpunkt meines Universums. Geht es Ihnen gut, geht es mir auch gut! 






Der Hoodie ist nach dem just erschienenen eBook "lillesol&pelle women No.25 Hoodie" von lillesol&pelle genäht. Hier in einer absoluten Basicvariante, ohne Taschen und pipapo, mit Astronautenkapuze. Im eBook enthalten ist noch eine weitere Kapuzenvariante sowie ein Schalkragen.
Ich liebe den Schnitt sehr, weil es so wandelbar daher kommt, jedoch wirklich schnell und einfach zu nähen ist.

Demnächst zeige ich euch die Hoodies für mein Herzensmädchen ❤


Macht es gut!



Den Hoodie gibt es aktuell zum Einführungspreis hier

Verlinkt bei Rums 

Montag, 22. August 2016

Türen

Ich finde es immer besonders spannend, mir in fremden Gegenden die Häuser anzuschauen. Vor allem in Dänemark, unserem Urlaubsland Nummer 1 bleibt mein Blick immer und immer wieder an den jeweiligen Haustüren hängen. 
Im Vergleich zu diesen kommen mir viele andere Türen (auch unsere Eingangstür zu Hause, die ich eigentlich sehr mag!) langweilig und irgendwie schnöde vor.
Man sagt, die Fenster seien die Augen eines Hauses. 
Für die Türen gibt es dagegen keinen Vergleich mit dem Menschen. Vielleicht könnte man sie den Mund nennen, der von abweisend verschlossen bis lachend geöffnet das Wesen eines Gebäudes ausdrücken kann. 

Viele der Türen, die ich zuletzt in Nordjylland fotografiert habe, scheinen mich geradezu anzulachen und einzuladen. Sie laden mich ein, Geschichten über die Vergangenheit zu spinnen und mir die Bewohner vorzustellen.





























Liebe Grüße,
Jessica